Bericht Osterturnier 2018

von Soutschek, Hannes

Unser 47. Tischtennis-Osterturnier, powered by Joola, ist vorbei und war in vielen Dingen denkwürdig.

Im Vorfeld mussten wir einige einschneidende Maßnahmen hinnehmen. So beschloss der BTTV, dass Turniere samstags um 22 Uhr und sonn- und feiertags bereits um 21 Uhr beendet sein müssen. Wir haben lange überlegt, wie wir das bewerkstelligen sollen. Letztendlich haben wir uns entschlossen, keine Doppelkonkurrenzen auszutragen. Zum Zweiten gibt es ja eine neue Brandschutzverordnung die besagt, dass in der Sporthalle kein Wirtschaftsbetrieb stattfinden darf. Über den Sinn kann man sich streiten. Zum Glück stellte uns die TG Neureut ihren Imbisswagen vor der Halle zur Verfügung und außerdem war uns das Wetter größtenteils wohlgesonnen, so konnten wir draußen einige Bänke aufbauen.

Was uns erstaunt hat war die Tatsache, dass trotz dieser Änderungen mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr anwesend waren. Insgesamt sagenhafte 440 Teilnehmer, die sich für 630 Meldungen entschieden haben. (Meldungen in verschiedenen Klassen)

Zum sportlichen ...

Am Samstag waren die Jugendlichen, die Herren Hobby- und die Herren D-Klasse unterwegs. Unsere Jugendlichen vom TTC Neureut hatten ein kollektives Versagen vereinbart, denn keiner schaffte es auf die oberen Ränge. Einzige Ausnahme ist Alina Jenisch, die bei den Mädchen A den zweiten Platz belegte. Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Jungen B (QTTR-Wert bis 1400) belegte der erst 10jährige Tony Santolaya Wu vom TTC Schwalbe Bergneustadt souverän den ersten Platz. Die anderen Platzierungen könnt ihr bald den einzelnen Listen entnehmen, die wir demnächst auf unsere Homepage stellen. Warum wir gerade den jungen Mann erwähnen, ist der Tatsache geschuldet, dass Tony später auch bei den Herren D mitspielte und diese Disziplin sensationell gewann. Jeder konnte erkennen, dass hier ein riesen Talent heranwächst, das auch schon beim Sichtungslehrgang der deutschen Nationalmannschaft teilnahm. So mancher erfahrener Erwachsene rieb sich verwundert die Augen, als er von dem Steppke von der Platte gefegt wurde.

Bei den Senioren B überraschte unserer Alex Butzer mit einem guten 3. Platz. Die Senioren A dominierte (wie fast immer) Swen Janson. Um 21:57 wurde der letzte Ball gespielt. So konnten wir die Vorgaben des BATTV einhalten.

Am Montag ging es dann richtig zur Sache. Unsere Alina Jenisch kam souverän ins Endspiel der Damen B. Hier bekam sie es mit der unangenehmen Noppenspielerin Vesna Richter zu tun. In fünf engen Sätzen setzte sie sich am Ende durch und wurde Siegerin.

Bei den Damen A standen sich im Endspiel zwei absolute Spitzenspielerinnen gegenüber. Helene Witz aus Frankreich setzte sich in einem hochklassigem, von Schnelligkeit geprägtem Match gegen Katerina Rehorek aus der Schweiz durch.

Mit 107 Teilnehmern war die Herren C-Klasse gut gefüllt, wurde aber von der Herren B-Klasse deutlich überflügelt, denn das 128er Feld war komplett besetzt. Eine große und schwierige Aufgabe für unsere Turnierleitung, alle Spiele an die 35 Platten zu bringen, die sie aber meisterlich bewältigt.

Als krönender Abschluss startete dann die Herren A-Klasse. Nicht wie in den vergangenen Jahren im KO-System, sondern auch in Gruppen, was von vielen Spielern angenehm bewertet wurde.

Spitzensport vom Feinsten und oft toste großer Beifall auf, wenn die Spieler weit von der Platte standen und sich Bälle um die Ohren schlugen. Am Ende setzten sich fünf Spieler mit einem TTR-Wert von über 2100 Punkten durch. Im sehenswerten Endspiel behielt mal wieder Sven Happek vom DJK Sportbund Stuttgart gegen seinen Mannschaftskameraden Dauud Cheaib die Oberhand. Da es noch früh am Abend war, hatten noch über 50 Zuschauer das Vergnügen, der Partie beizuwohnen.

Um 21:57 Uhr war unser Turnier dann beendet. Etwas über der Zeit, aber Oberschiedsrichter Alfons Ebert wertete das als Toleranzgrenze.

Für die Spieler war das Turnier beendet, nicht so für unsere Helfer. Die Platten mussten abgebaut werden, der Wirtschaftsbetrieb und und und… . So gegen Mitternacht war das meiste geschafft und man stand noch zusammen und analysierte das Turnier. Umfragen bei den Spielern ergaben, dass viele Spieler die Doppelkonkurrenzen zwar vermissten, den sehr guten Ablauf des Turniers aber lobten. Auch wir waren erleichtert, dass es so gut abgelaufen ist.

Selbstverständlich kann so ein großes Turnier nicht ohne Helfer absolviert werden. Über 50 Helfer sorgten für den reibungslosen Ablauf des Turniers. Herzlichen Dank allen Aktiven, Nichtaktiven und Eltern unserer Jugendlichen!

Ein riesiges Dankeschön an unsere Organisatoren, Manuel Knobloch und Andy Niemz, die lange Zeit vor dem Turnier und auch nach dem Turnier die Auswertungen durchführen. Man kann sich wirklich nicht vorstellen, wie viele Wochen Arbeit in so einem Turnier steckt.

Vielen Dank auch an die TG Neureut, die uns ihren Imbisswagen zur Verfügung gestellt hat. Danke auch an die Badischen Neuesten Nachrichten, die einen sehr guten Artikel in ihre Zeitung verfasste.

Zu guter Letzt, als wichtiger Partner, bedanken wir uns recht herzlich bei Joola, die uns 16 neue Platten, Zählgeräte, Zähltische und die dazu gehörigen Umrandungen kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

Hannes Soutschek
Pressewart

Zurück