Hinrunde beendet

von Soutschek, Hannes

Nach dem Großkampftag am vergangenen Freitag ist nun die Hinrunde 2019/20 beendet. Höhepunkt des letzten Spieltages war der sehr überraschende Heimsieg unserer fünften Mannschaft gegen die TG Eggenstein. Gegen den haushohen Favoriten sah man im Vorfeld keine Chance auf Punkte. Aber in den Doppeln ging unsere Mannschaft mit 2:1 in Führung.

Georgy Dzhuraev hatte gegen Zeller leider keine Chance. Was dann folgte, war an Spannung und Begeisterung kaum zu überbieten. Christin Brecht musste gegen den ehemaligen Badenliga Spieler Rudolf antreten. Der bis dahin ungeschlagenen Rudolf trumpfte gleich auf und gewann die beiden ersten Sätze. Danach kam Christin besser ins Spiel. Sie setzte dem etwas nachlassenden Rudolf so zu, dass sie die nächsten beiden Sätze gewann. Der fünfte Satz war geprägt von unglaublichen Ballwechseln. Manchmal schlug Christin mit ihrer knallharten Vorhand Rudolf die Bälle um die Ohren, dass der nur mit dem Kopf schütteln konnte. Aber Rudolf brachte sich mit seinen hervorragenden Konterbällen immer wieder ins Spiel. Zum Schluss starrte fast die ganze Halle auf Platte Zwei. Unter tosendem Beifall verwandelt Christin ihren dritten Matchball zum verdienten Sieg. Was für ein Spiel! Da ging die famose Leistung von Manuel Knobloch an der parallelen Platte fast unter, aber nur fast. Gegen Oberacker hatte er von Anfang an einen schweren Stand. Den ersten Satz musste er gleich abgeben, aber im zweiten Satz war er dominanter. Nachdem er den Dritten verlor und den Vierten wieder gewann, musste der Fünfte entscheiden. Angesteckt von der beindruckenden Leistung von Christin zeigte Manuel eine vor allem kämpferisch sehr gute Leistung und gewann hauchdünn, aber verdient mit 11:9. Auch hier war der Jubel groß. Da ging der glatte 3:0 Sieg von Jacob Fink gegen den noch etwas unerfahrenen F. Buchleither fast unter. Peter Jacob packte seine ganze Erfahrung aus und ließ Nagel keine Chance. Wie immer ruhig und unspektakulär meisterte Xiaojun Ma seine Aufgabe gegen U. Buchleither. Nun stand es doch tatsächlich 7:2 für uns. Was für eine Überraschung. Dann allerdings schien das Spiel zu kippen. Georgy hatte gegen Rudolf keine Chance. Christin konnte gegen Zeller nicht so sehr überzeugen wie gegen Rudolf und verlor knapp im Fünften. Manuel war körperlich nicht mehr in der Lage, F. Buchleither Paroli zu bieten. Und so stand es plötzlich nur noch 7:5. Jacob zeigte gegen Oberacker wieder eine solide Leistung und gewann im fünften Satz. Nachdem Peter gegen U. Buchleither deutlich verlor, machte Ma souverän „den Sack zu“. Überschwänglich feierten Mannschaft und die zahlreichen Zuschauer den verdienten 9:6 Sieg. Glückwunsch!

Verständlicherweise gingen deswegen die beiden anderen Spiele in der Halle etwas unter. Aber die waren eh bald entschieden, denn unsere Zweite hatte gegen Knielingen ersatzgeschwächt keine Chance und unsere Neunte schickte den TTV Spöck mit einer 2:9 Niederlage nach Hause.

Das vermeintliche Spitzenspiel unserer Ersten gegen den Tabellenzweiten Beiertheim erwies sich auf Grund des Fehlens dreier Stammkräfte beim Gegner als Spaziergang für unsere Erste. So war das 9:1 auch in der Höhe keine Überraschung.

Zurück