Vereinschronik

Seit dem 1. Januar 1950 besitzt der FC Neureut eine Tischtennisabteilung. Abteilungsleiter waren:

1950 - 1951 Adolf Nagel 1971 Lothar Kanbach
1952 - 1953 Heini Grether 1972 - 1973 Erhard Hetzel
1954 - 1965 Adolf Nagel 1974 - 1975 Udo Steinhauer
1966 - 1967 Arthur Altmeier 1976 - 1982 Wolfgang Schöner
1968 - 1969 Ernst Schneider seit 1983 Günter Schöner
1970 Hans Paulduro    

Die Abteilung entstand durch die Übernahme der Mitglieder des ehemals selbständigen Vereins, TTC Neureut, der Anfang 1947 unter Heini Grether, Emil Grether und Edmund Dunke gegründet wurde.

In den folgenden Jahren der Aufbauphase des Badischen Tischtennis-Verbandes gelang der noch jungen Abteilung der Aufstieg bis zur Landesliga, der damals höchsten badischen Spielklasse. Daran waren maßgeblich die Spieler Haas, Eby, Schacht, Grether, Kristmann, Winstel und Abdorf beteiligt.

Durch das Ausscheiden einiger Leistungsträger reichte die Spielstärke nach wenigen Jahren nur noch für die Kreisklasse A. Dieser Abwärtstrend wurde durch intensive Jugendaufbauarbeit, deren Erfolge sich mit dem Erreichen der Einzel- und Doppel-Kreismeistertitel in den Jahren 1963-1967 zeigten, aufgehalten.

So gelang dem eigenen Nachwuchs Sienkiewicz, Paulduro, Altmeier, G. Schöner der Wiederaufstieg und der Verbleib in der Bezirksklasse.

Von den Gründerjahren bis 1969 übte man den Tischtennissport wechselweise in den Sälen verschiedener Neureuter Gaststätten aus. Mit der Fertigstellung der Neureuter Sporthalle konnte die Abteilung 1973, dank Unterstützung der Gemeindeverwaltung Neureut, von der Halle des Kleintierzuchtvereins in die bis heute genutzte Trainingsstätte umziehen.

Dies bewirkte sowohl in qualitativer wie auch in quantitativer Hinsicht einen rasanten Aufschwung des Tischtennissports in Neureut. Bereits 1974 gelang der 1. Herrenmannschaft der Aufstieg in die Badische Landesliga. Mit der gleichen Mannschaftsaufstellung wurde die Staffelmeisterschaft und somit der Aufstieg in die Verbandsliga Baden errungen.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte erspielte sich unsere Herrenmannschaft 1979 in der Aufstellung Paulduro, G. Schöner und Schulz den Kreispokal, konnte jedoch trotz diesem Erfolg in der Verbandsrunde den Abstieg in die Landesliga nicht verhindern. Obwohl in den folgenden drei Jahren jeweils der Einzug in das Endspiel des Kreispokals gelang, blieb ein weiterer Titel durch knappe Niederlagen versagt.

Parallel zur genannten Vereinsgeschichte der 1. Seniorenmannschaft in den 70er Jahren wurde die Schüler- und Jugendarbeit intensiviert. Die ersten Erfolge dieser Nachwuchsarbeit, die in den Händen von Adolf Nagel und Werner Finck lag, zeigten sich 1981, als die Schülermannschaft mit G. Buschbacher, U. Streich, M. Kröbel und S. Fischer Kreis-, Bezirks- und Verbandsmeister wurde und die Jugendmannschaft in der Aufstellung Th. Schindler, J. Rückel, M. Hemberle und R. Metzelaars in der Badischen Landesliga spielte. Der Erfolg setzte sich im Jahre 1982 fort, in dem unsere Jugendmannschaft die Badische Mannschaftsmeisterschaft und die Süddeutsche Vizemeisterschaft errang. Im selben Jahr gewann diese Mannschaft auch den Kreis-, Bezirks- und Verbandspokal.

Neuen Auftrieb bekam der Seniorenmannschaftssport in Neureut durch die beiden Neuzugänge Hansjörg und Detlef Gäßler im Spieljahr 1983/84. Bereits im ersten Jahr trugen diese Verstärkungen zusammen mit J. Rückel und G. Schöner beim Gewinn des Kreispokals erste Früchte. Im selben Jahr gelang der II. Herrenmannschaft in der Aufstellung Schulz, Walch, U. Nöbel, Meinzer, Herzog und D. Nöbel der Aufstieg in die Bezirksliga und der III. Herrenmannschaft mit Weilemann, W. Schöner, Stanislawski, Kopp, Haupt, Stolpp und Kandler der Aufstieg in die Kreisklasse A.

Zum dritten Mal in der 40jährigen Vereinsgeschichte erspielte sich unsere Herrenmannschaft 1985 in der Aufstellung D. Gäßler, Schindler und Rückel den Kreispokal und in der gleichen Spielzeit gelang der I. Herrenmannschaft nach 6jähriger Abstinenz der Aufstieg ins Badische Oberhaus - die Verbandsliga.

Im August 1985 erhielt Adolf Nagel für langjährigen ehrenamtlichen Einsatz in der Jugend- und Nachwuchsarbeit die von Ministerpräsident Lothar Späth verliehene Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg.

Die Mädchenmannschaft A. Gorenflo, U. Roth, J. Jahraus und S. Kuhn wurde 1986 und 1987 Kreispokal Sieger. Im Jubiläumsjahr errang dieses Team den Vizetitel im Verbandspokal-Wettbewerb.

Der plötzliche Tod unseres Gründungsmitgliedes Adolf Nagel, der auch Ehrenmitglied des FC Neureut 08 war, am 27. Januar 1987, hinterließ eine schmerzliche Lücke, die nicht leicht zu schließen sein wird.

Durch die optimalen Trainingsbedingungen und -möglichkeiten wuchs die Mitgliederzahl auf über 200, die an 22 Tischen ihrem Hobby nachgehen können. Solche Voraussetzungen bilden die Grundlage, daß im Jubiläumsjahr über die Osterfeiertage bereits das 16. Tischtennisturnier ausgetragen werden konnte. Dieses Turnier ist jedesmal der Anziehungspunkt für zahlreiche Spitzenspieler der Landesverbände Baden, Südbaden, Württemberg und Pfalz. So aufmerksam gemacht, übertrugen die Funktionäre des Verbandes Veranstaltungen wie z. B. Meisterschaften-, Ranglisten- und Aufstiegsspiele an die Verantwortlichen der Abteilung.

An der Verbandsrunde nehmen im Jubiläumsjahr 15 Mannschaften am Spiel betrieb des Badischen Tischtennisverbandes teil, d. h. 6 Herren-, 2 Damen-, 3 Jungen-, 2 Schüler- und je eine Schülerinnen- und Mädchenmannschaft.

In den zurückliegenden Jahren wurde auch das gesellschaftliche Leben in der Abteilung aktiviert. Neben einem jährlich stattfindenden Wald-Grillfest für Jung und Alt treffen sich die mehr oder weniger begeisterten "Zelluloid-Künstler" im Zwei- bis Dreijahres-Rhythmus, um Mitglieder zu ehren, Erinnerungen aufzufrischen und danach das Tanzbein zu schwingen.

Der Badische Tischtennisverband ehrte für aktiven Tischtennissport

von über 30 Jahren:  Adolf Nagel, Hans Metzelaars, Roland Ehrmann, Siegfried Haupt, Hansjörg Gäßler
von über 25 Jahren:  Bernd Schulz, Josef Zellmer, Ralf Nöbel
von über 20 Jahren:  Wolfgang Schöner, Günter Schöner, Werner Finck, Siegmund Engelhart

Für die Zukunft hofft die Abteilung, weiterhin den Namen des Vereins durch erfolgreichen Tischtennissport würdig zu vertreten.