Berichte zum Osterturnier

Osterturnier 2017

Foto: Alina Jenisch
Mädchen A-Einzel : Alina Jenisch

Es ist vollbracht! Wir haben es mal wieder geschafft. Unser 46. Tischtennis Osterturnier ging fast ohne nennenswerte Störung harmonisch zu Ende. Natürlich sind Spieler nie zufrieden, wenn sie längere Zeit keine Spiele bestreiten können. Das kann verschiedene Gründe haben. Es kann natürlich an der Turnierleitung liegen, an Spielern mit mehreren Meldungen … am System liegen. Wer solche Großturniere wie das unsere besucht, muss zwangsläufig mit solchen Problemen manchmal rechnen. Aber wir haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass wir es können. Kritik an der Turnierleitung wird es immer geben, das hat aber auch damit zu tun ob man erfolgreich ist, oder eben nicht. Der Sieger wird wohl eher nicht kritisieren als es der Verlierer tut. Das hängt natürlich immer vom Charakter des Verlierers ab. Die meisten Verlierer akzeptieren ihre Niederlage. Durch Niederlagen lernt man zu gewinnen. Aber wir sind immer offen für konstruktive Kritik und werden versuchen, was geht, umzusetzen, denn die Spieler sollen sich bei uns gut aufgehoben fühlen.

Schon bei den Voranmeldungen war zu erwarten, dass die Teilnehmerzahl ähnlich der des Vorjahres entsprechen würde. Kurz vor Meldeschluss schnellten die Anmeldungen nochmal in die Höhe. Eine kleine Statistik ergibt: 401 Teilnehmer, davon waren 122 Jugendliche, 279 Erwachsene, ergeben 867 Meldungen in 22 Einzel- und Doppeldisziplinen. Es wurden an den beiden Tagen (Samstag und Montag) 1281 Spiele ausgetragen. Es gab 595 Drei-Satz-Spiele, 417 Vier-Satz- und 259 Fünf-Satz-Spiele. Das längste Match dauerte knapp 55 Minuten.

Unser Turnier begann wie immer an Karfreitag mit dem Aufbau des Spielmaterials in beiden Hallen. Um 14 Uhr trafen sich Jugendliche und Erwachsene, um 16:30 Uhr wann dann alles beendet.

Am Samstag begann das Turnier wie immer mit den Jugendlichen. Die 128 Meldungen in den fünf Einzel- und die 52 Meldungen bei den Doppelkonkurrenzen, glichen dem Niveau des Vorjahres. Es gab viele spannende Duelle. Später kam die Herren D und Hobby dazu. Meist waren alle 34 Tische in den beiden Hallen belegt. Organisation und Turnierleitung funktionierten einwandfrei und alle waren zufrieden. Um 17:30 Uhr stiegen dann die Senioren Ü40 in das Turnier ein. In der Klasse über TTR-Wert über 1500 Punkten kam es dann zu außerordentlich guten Spielen, denn auch wenn man 40 Jahre und älter ist, kann man Spitzenleistung erbringen. Die Spiele zogen sich dahin und der letzte Ballwechsel wurde exakt um 01:29 gespielt.

In die Siegerliste am Samstag trugen sich ein:

  • Jungen C-Einzel : Philipp Wioska Platz 2 und Florian Klügl auf Platz 3
  • Mädchen A-Einzel : Alina Jenisch Platz 1 !!
  • Mädchen A Doppel: Alina Jenisch zusammen mit Jasmin Jänisch (FC Lohrbach) Platz 3
  • Herren D-Einzel: Hannes Soutschek Platz 3

Herzlichen Glückwunsch!

Foto: Edit Urban und Rose Diebold
Edit Urban und Rose Diebold

Am Ostermontag war dann „die Hölle“ los, denn in den Klassen Herren „C“ und „B“ waren im 128er Feld tatsächlich 128 Spieler gemeldet. Das hieß für die Anmeldung größte Leistung zu erbringen um alle Spieler reibungslos ins Turnier zu bringen, und das ist den Jungs eindrucksvoll gelungen. Danach war die Halle 1 „proppenvoll“ mit Spielern und Zuschauern. Jens Mikolajczyk begrüßte alle, und dann ging es los. Da ging dem Tischtennisliebhaber buchstäblich das Herz auf. An 34 Tischen wurde gekämpft, um jeden Punkt gerungen, sich selbst angefeuert (manchmal auch geflucht), geschwitzt und gejubelt. Eine wirklich tolle Atmosphäre. Gegen 13:30 Uhr wurde es dann „weiblicher“, denn die Damen gingen an den Start, und nach 17:30 Uhr wurde es ernst. Die Königsklasse begann, die Herren A-Klasse.

Gespickt mit Spielern über 2000 Punkten, Badenliga, Oberliga, und sogar Regionalligaspielern war diese Klasse hervorragend besetzt und man durfte sich auf unterhaltsamen Spitzensport freuen.

Und den bekam man zuhauf geboten. Manchmal rieb sich der „normale“ Tischtennisspieler verwundert die Augen, mit welcher Schnelligkeit und Präzision gespielt wurde. Da waren Ballwechsel zu sehen, die man meist nur im Fernsehen erlebt. Manchmal brandete frenetischer Beifall für unglaubliche Ballwechsel auf. Viele Matches wurden auf sehr hohem Niveau gespielt und gingen oft über fünf Sätze. Gegen Mitternacht lichteten sich dann die Reihen. Die Halbfinals in der A- und B-Klasse im Einzel und Doppel gespielt. Gespannt fragte man sich, ob der Sieger von 2015 - Sven Happek – erneut den Titel erringen kann oder ob sich der 44ste der Deutschen TT-Rangliste, Roman Rosenberg, durchsetzen würde. Am Ende war es keiner von beiden, denn der sehr gut aufgelegte Vladimir Anca vom TV Leiselheim triumphierte. Nachdem Rosenberg recht deutlich gegen Happek im Halbfinale gewann, musste er sich dem unglaublich druckvollen Spiel von Anca beugen.

Am parallel gespielten Endspiel der B-Klasse gewann Jonathan Rosenow vom TTC Dietlingen in einem rasanten Spiel gegen Patrick Heim vom TGV Eintracht Beilstein. Der Abwehrspezialist brachte reihenweise die unmöglichsten Bälle zurück und erstaunte immer wieder mit seinen Gegenangriffen.

Um 01:39 Uhr war es dann vorbei, unser 46. Osterturnier. D.h. nicht ganz, denn nach der Siegerehrung musste ja noch alles abgebaut werden. Erfreulicherweise waren jede Menge Helfer anwesend. Alles ging Hand in Hand und gegen 02:30 Uhr war alles in trockenen Tücher. Nur wer es selbst erlebt hat, kann beurteilen welch riesiger Aufwand betrieben werden muss, um solch ein Turnier durchführen zu können. Der TTC Neureut ist stolz darauf, dass unser Turnier in Baden- Württemberg einen sehr guten Stellenwert hat. Dafür muss dementsprechend auch „geschuftet“ werden.

Ganz herzlichen Dank allen Helfern (Spielern und Eltern unserer Jugendlichen) die an beiden Spieltagen (und vorher und nachher) unermüdlich im Einsatz waren. Vielen Dank an die vielen Kuchenspenden, vielen Dank auch den Spielerinnen und Spielern aus Nah und Fern, die immer wieder unser Turnier besuchen und natürlich unseren Sponsoren und Gönnern, die sich für unseren Verein engagieren.

Unser ganz besonderer Dank gilt den „Machern“ des Turniers, Manuel Knobloch und Andreas Niemz, die das ganze „Drumherum“ organisieren, und das fängt viele Wochen vorher an und endet erst lange nach dem Turnier. Natürlich haben auch Annahme, Turnierleitung, Auslosung und Bewirtschaftung einen harten Job zu bewältigen. Knut Liehner, Jens Mikolajczyk, Manuel und Andy, Achim Meder, Dirk Kullack und Hannes Soutschek waren an beiden Tagen von morgens bis zum Ende in der Halle.

Und hier noch die Siegerliste vom Montag:

  • Damen A Einzel: Edit Urban, Platz 2
  • Damen A Doppel: Edit Urban, Platz 1 zusammen mit Rose Diebold vom KTV
  • Herren C Einzel: Max Mackeldey Platz 2 und Manuel Mutke Platz 3

Herzlichen Glückwunsch!

Bemerkenswert ist auch die hohe Meldezahl unseres Vereins, denn 64 Anmeldungen haben wir in den vielen Klassen zu verzeichnen.


Osterturnier 2014

(Foto) Nummer Eins an Neureuts Platten: Daniel Weiskopf aus Ottenau diktierte beim Osterturnier das Geschehen
Daniel Weiskopf (Foto: GES)

Weiskopf setzt die Akzente

Ottenauer triumphiert im Einzel und im Doppel

Karlsruhe (klu). Die Verantwortlichen waren angetan. Bei der 43. Auflage des Osterturniers des TTC Karlsruhe-Neureut hatte es viele attraktive Tischtennis-Vergleiche gegeben. In der A-Klasse der Männer setzte sich schließlich der Ottenauer Regionalliga-Spieler Daniel Weiskopf, der früher für den TTC Neureut aktiv war, an die Spitze. Er besiegte im Endspiel den Spielertrainer des Badenliga-Aufsteigers, TTC Odenheim, Vladimir Anca. Dritter wurde Christian Stoffleth von den TTF Frankenthal, der sich im kleinen Finale gegen den Langensteinbacher Evgeni Stoyanov durchsetzte.

Daniel Weiskopf gewann an der Seite von Martin Ettwein vom TTC Tuttlingen auch den Doppelwettbewerb in der A-Klasse gegen die Adelsheimer Paarung, die Benjamin Lux und Önder Yenidede bildeten. Den dritten Platz belegte das Duo Julian Hertel/Kenan Hrnic (TTC Forchheim/TTG Kleinsteinbach-Singen). In der Männer-B-Klasse sicherte sich der Weingartener Kevin Valentin den Turniersieg vor Benjamin Lux (SV Adelsheim). Markus Ruisch von der TG Söllingen landete in dieser Konkurrenz auf Rang drei.

Bei den Frauen belegte in der höchsten Spielklasse Nicole Hörndl vom TTV Weinheim den ersten Platz und verwies Nicole Gaiser, die die Farben des SSV Schönmünzach vertrat, auf den zweiten Rang. Im Spiel um Platz drei setzte sich die einheimische Lais Frey vom gastgebenden TTC Neureut gegen die Karlsfelderin Deborah Helmich durch. Zusammen mit Verena Bollinger von der DJK Oberharmersbach belegte Lais Frey auch den dritten Platz in der Doppelkonkurrenz.

Dass Tischtennis in Karlsruhe-Neureut einen hohen Stellenwert genießt, ist in der Szene längst bekannt. Zum bereits 43. Mal veranstaltete der Tischtennisclub im Norden der Fächerstadt sein im ganzen südwestdeutschen Raum bekanntes Osterturnier. 572 aktive Sportlerinnen und Sportler sorgten an den beiden Veranstaltungstagen in den beiden Neureuter Sporthallen für eine Mammutveranstaltung, wobei insgesamt mehr als 1 500 Spiele ausgetragen werden mussten.

Für die Veranstalter und den ersten Vorsitzenden des Vereins, Jens Mikolajczyk, ist es keine Frage, dass für einen derart umfangreichen Wettbewerb der Computer zu einem überaus wertvollen Helfer wird. „Dennoch müssen wir uns überlegen, ob und wie wir im nächsten Jahr das Teilnehmerfeld sinnvoll einschränken können“, sagte EDV-Experte und Turnierchef Andreas Niemz nach der Veranstaltung.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN


Osterturnier 2013

Mit langem Atem: Jaka Golavsek vom TTC Frickenhausen siegte beim Turnier in Neureut; Foto: GES
Bild: Jaka Golavsek

Golavsek trumpft auf

Der Frickenhausener setzte sich beim Neureuter Tischtennisturnier durch

Karlsruhe (klu). Die erfolgreichen Tischtennisspieler benötigten beim 42. Osterturnier des TTC Neureut langen Atem. Bei dem anspruchsvollsten Wettbewerb wurde das Finale um ein Uhr am Morgen ausgetragen. Erst danach durfte der bundesligaerfahrene Slowene Jaka Golavsek vom TTC Frickenhausen den Siegerpokal entgegennehmen. Zweiter wurde der Grünwettersbacher Manuel Winter vor Sven Happek vom TV Bad Rappenau, der sich im kleinen Finale gegen den Langensteinbacher Evgeni Stoyanov durchsetzte.
Die Siegerurkunde in der offenen A-Klasse der Frauen holte sich die Neckarsulmerin Lisa Mayer vor Nicole Gaiser (SSV Schönmünzach) und den beiden Weinheimerinnen Anastasia Bondareva und Nicola Hörndl. Der Frickenhausener Zweitliga-Spieler Golavsek sicherte sich zusammen mit seinem Teamkollegen Alfredas Uka auch die Siegprämie in der Doppelkonkurrenz. Sie setzten sich im Finale gegen Sven Happek / Manuel Winter (TV Bad Rappenau/ASV Grünwettersbach) durch.

Karlsruher Frauen Nummer eins im Doppel

Einen Karlsruher Erfolg gab es im Frauendoppel der A/B-Klasse mit Diebold/Urban vom Karlsruher TV und TTC Neureut. Der gastgebende Tischtennisclub sicherte sich dank Bruno/Münzfeld den Doppelsieg in der C-Klasse der Männer vor der Saarbrückener Paarung Boosmann/Seel. Insgesamt 150 Spieler waren allein in der Männer-B-Klasse angetreten. Am Ende siegte der Wendlinger Tobias Zeeb, der sich im Finale gegen Ferry Kapic von der DJK Stuttgart durchsetzen konnte. Bei den Frauen dominierte die Stuttgarterin Karin Hegenhart die B-Klasse und besiegte im Finale Nora Pallek vom TTC Iffezheim. Dritte wurde Laura Dengel aus Kronau. Insgesamt 470 Spielerinnen und Spieler kämpften in zwei Sporthallen und an insgesamt 32 Tischen um Siege und Platzierungen. Dabei wurden in Neureut am ersten Veranstaltungstag 795 Spiele und am zweiten Veranstaltungstag 694 Spiele ausgetragen. Turnierchef Andreas Niemz, der mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf sorgte, möchte im nächsten Jahr in der A-Klasse der Männer nur noch 128 Aktive zulassen.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN

Errata:

  • Es gibt kein kleines Finale - der dritte Platz wird nicht ausgespielt.
  • Alfredas Uka heißt Alfredas Udra.
  • Turnierchef ist Manuel Knobloch. Andreas Niemz macht die Anmeldung und ist verantwortlich für die EDV.
  • Die Begrenzung auf 128 Aktive ist bei der Herren-B-Klasse angedacht.

Osterturnier 2012

Petrissa Solja und Sven Happek gewinnen die Top-Klassen.

Leider gibt es in diesem Jahr keinen Bericht, jedoch hat Christian Heidingsfelder von der Tischtennis-Community (Achtung: Die Webseite gibt es nicht mehr!) viele Videos gemacht. Eine Übersicht aller Videos findet ihr hier: Videos vom Oster-Tischtennis-Turnier 2012


Osterturnier 2011

Bild von links: 1. Vorsitzender Manfred Möllers, Ortsvorsteher Jürgen Stober, Turnierleiter Wolfgang Schöner
M. Möllers, J. Stober, W. Schöner

40. Oster-Tischtennis-Turnier des TTCs
Urban und Weiskopf siegen in den Top-Klassen

Am Ostersamstag und Ostermontag lud der TTC Karlsruhe-Neureut Spielerinnen und Spieler aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zum mittlerweile 40. Osterturnier in die Sporthallen des Schulzentrums ein. Trotz des guten Wetters fanden etwa 350 Aktive an den beiden Turniertagen den Weg nach Neureut, um in 25 Konkurrenzen von den Schüler- bis zu den Seniorenklassen ihre Meister zu ermitteln.

Angefangen hat die Geschichte des Neureuter Osterturniers im Jahr 1972, als sich der damalige Pressewart Wolfgang Schöner für die Ausschreibung des Turniers stark machte. Damals waren 100 Teilnehmer an sechs Tischen in der Turnhalle Nord der TG Neureut am Start, was für die Abteilung ein großer Erfolg war. Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert; die Teilnehmerzahl pendelte sich auf hohem Niveau ein und in den beiden Sporthallen des Schulzentrums stehen inzwischen 32 Tische zur Verfügung, was der Turnierleitung viel Geschick und Überblick abverlangt. Eben diese Turnierleitung lag in diesem Jahr zum 40. Mal in den Händen des Turnierpioniers Wolfgang Schöner, wofür dieser im Rahmen der Spielerbegrüßung am Ostermontag durch den Vereinsvorsitzenden Manfred Möllers geehrt und später auch vom Ortsvorsitzenden Jürgen Stober beglückwünscht wurde.

Aus sportlicher Sicht machten in den am späten Ostermontag entschiedenen Top-Klassen ein ehemaliger Neureuter sowie eine zukünftige Neureuterin auf sich aufmerksam.
In der Damen A-Konkurrenz spielte sich Edit Urban (TTF Spöck), aktuelle Nachwuchstrainerin des TTCs und zukünftige Verstärkung des Neureuter Damen-Verbandsligateams, mühelos durch die Konkurrenz. Lediglich im Finale musste die frühere Europameisterin und Senioren-Weltmeisterin einen Satz gegen Janine Scherer vom TB Beinstein abgeben, was jedoch nichts an dem letztlich klaren Sieg änderte. Auch die Doppelkonkurrenz beherrschte sie gemeinsam mit ihrer zukünftigen Mannschaftskollegin Sarah Klein.

Weitaus weniger absehbar war dagegen das Ausgehen der Herren A-Konkurrenz, wo das Niveau näher beieinander lag. Die topgesetzten Favoriten waren hier Marcin Miszewski vom Zweitligisten ASV Grünwettersbach sowie der junge Marlon Spieß vom Regionalligisten TTC Bietigheim-Bissingen. Erstgenannter musste sich dann jedoch im Halbfinale dem früheren Neureuter Daniel Weiskopf (SV Ottenau) in vier Sätzen geschlagen geben und hatte mit dem Ausgang der Einzelkonkurrenz nichts mehr zu tun. Die Doppelkonkurrenz dagegen konnte Miszewski gemeinsam mit seinem Vereinskollegen Manuel Winter im Endspiel gegen Grambach / Lehmann (TTC Weisweil / FT Freiburg) klar für sich entscheiden. Im Einzel-Finale traf Daniel Weiskopf dann am späten Abend auf Marlon Spieß, der sich in der Vorschlussrunde gegen Abwehrspezialist Oljeg Basaric (TB Untertürkheim) durchgesetzt hatte. Mit 6:11, 11:4, 11:9 und 11:5 holte Weiskopf sich verdient den Sieg des diesjährigen 40. Osterturniers.

Die Ergebnisse aller Konkurrenzen sowie bildhafte Eindrücke von den beiden Turniertagen können unter www.ttc-karlsruhe-neureut.de abgerufen werden.

Der TTC bedankt sich recht herzlich bei allen Sponsoren und Gönnern, die zum Erfolg des 40. Neureuter Oster-Tischtennis-Turniers beigetragen haben.


Osterturnier 2009

Georgy Teliysky siegt beim 38. Neureuter Osterturnier - Alexandra Urban mit Dreifachtriumph

Am Karsamstag und Ostermontag lud der TTC Karlsruhe-Neureut zum 38. Neureuter Tischtennis-Osterturnier. Trotz des schönen Frühlingswetters fanden insgesamt über 300 Tischtennisspieler aus Baden-Württemberg und der Pfalz den Weg ins Neureuter Schulsportzentrum, um in 26 Konkurrenzen ihre Sieger zu ermitteln.

Am Samstag standen neben den Hobby- und Seniorenklassen die Jugendkonkurrenzen im Vordergrund. Bereits hier konnte man Tischtennis auf hohem Niveau beobachten. Das Finale der Jungen entschied Badenligist Marco Anderer (TB Wilferdingen) gegen Manuel Winter von der DJK Rüppurr für sich. Auch die weiblichen Konkurrenzen waren in diesem Jahr sowohl quantitativ als auch qualitativ gut besetzt. So setzte sich bei den Mädchen Nicole Gaiser (TT Klosterreichbach) durch.

Die Damen- und Herrenkonkurrenzen standen am Ostermontag auf dem Zeitplan. Im dritten Jahr hintereinander konnten sich im gemischten Doppel Alexandra Urban, Zweitligaspielerin des SV Neckarsulm, und ihr Partner Torsten Kern (TG Donzdorf) durchsetzen. Auch im Damen A Einzelwettbewerb ließ Urban im Endspiel gegen Regionalligistin Elisabeth Bittner (TTF Frankenthal) nichts anbrennen. Gemeinsam beherrschten die beiden Finalistinnen zudem den Damen-Doppelwettbewerb, den sie gegen Daniela Raber (TTC Karlsruhe-Neureut) und Klaudia Tobiasz (Post Südstadt Karlsruhe) klar für sich entschieden. In der Damen B Konkurrenz holte sich Nicole Gaiser nach ihrem Sieg bei den Mädchen am Samstag den zweiten Titel beim diesjährigen Osterturnier.

Mit Georgy Teliysky setzte sich in der Herren A Klasse ein ehemaliger Neureuter durch. Der frühere Regionalligaspieler des TTC, der in dieser Saison für den TV Mosbach in der Oberliga agierte, setzte sich gegen Überraschungsfinalist Sven Happek (TTSF Hohberg) in drei Sätzen durch. Letzterer sicherte sich dafür mit seinem Vereinskameraden Martin Bajer den Titel im A/B Doppel. Bajer hatte sich zuvor den Titel in der Herren B Konkurrenz durch einen knappen Fünfsatzssieg über Daniel Elble (DJK Oberschopfheim) erspielt.


Osterturnier 2008

Lei Yang siegt beim 37. Neureuter Osterturnier
Regionale Tischtennis-Spitzenspieler messen sich in Neureut

Am Karsamstag und Ostermontag trafen sich zum 37. Neureuter Osterturnier insgesamt rund 300 Tischtennisspieler aus Baden-Württemberg und der Pfalz in den Hallen des Neureuter Schulzentrums, um in 23 Konkurrenzen ihre Sieger zu ermitteln.

Am Samstag standen neben der Hobby- und Seniorenklasse die Jugendkonkurrenzen im Vordergrund. Bereits hier konnte man Tischtennis auf hohem Niveau beobachten. Das Finale der Jungen entschied Michael Schweizer (TTG Kleinsteinbach-Singen) in fünf Sätzen gegen Julian Wörner vom TV Murrhardt für sich. Dessen Vater Jürgen setzte sich auf dem Weg ins Endspiel der gewohnt stark besetzten Seniorenkonkurrenz unter anderem gegen den Oberligisten Thomas Dorst (TTC Pirmasens) durch. Im Finale unterlag er dann allerdings in drei Sätzen Michael Schulz (SpVgg Mönsheim).

Die Herren- und Damenkonkurrenzen standen am Ostermontag auf dem Zeitplan. Im gemischten Doppel konnten Alexandra Urban, Zweitligaspielerin des SV Neckarsulm, und ihr Partner Torsten Kern (TG Donzdorf), ihren Sieg aus dem Vorjahr wiederholen. Sie setzten sich im Endspiel mit 3:1 gegen Klaudia Tobiasz (TTC Ketsch) / Marcin Miszewski (ASV Grünwettersbach) durch. Hochklassig besetzt war auch die Herren B-Klasse, in der einige ehemalige Regionalligaspieler an den Start gingen. Radoslav Kamberov, der im vorletzten Jahr noch für den ausrichtenden TTC Karlsruhe-Neureut in der dritthöchsten deutschen Spielklasse aktiv war, konnte nicht nur diese Konkurrenz für sich entscheiden, sondern spielte sich zudem noch ins Semifinale der A-Klasse. Hier scheiterte er knapp in fünf Sätzen an der Nummer Zwei des frisch gekürten Oberliga-Meisters ASV Grünwettersbach, Lei Yang, der zudem die im Januar ausgetragenen Baden-Württembergischen Meisterschaften für sich entschieden hatte. Im Finale setzte er sich gegen seinen polnischen Mannschaftskollegen Marcin Miszewski durch, der sich in der Vorschlussrunde gegen den ebenfalls in der Oberliga aktiven Manuel Mechler (SV Ottenau) behauptete. Eine Überraschung gab es am Abend in der Herren-Doppelkonkurrenz, in der sich die Südbadischen Landesligisten Christoph Grambach und Martin Lehmann vom TV Ihringen bis ins Finale vorspielten. Auch hier hielten sie lange Zeit gut mit, mussten sich jedoch am Ende in fünf Sätzen Manuel Mechler und dessen Mannschaftskollegen Daniel Weiskopf geschlagen geben. Im Halbfinale unterlagen Peter Beranek / Dirk Schwander (TTC Weinheim / TG Aue), sowie Marcin Miszewski mit Vereinskameraden Norman Schreck.

Nachdem die letzten Finals um 21:30 Uhr beendet wurden, konnte der Ausrichter auf ein hochklassiges und erfolgreiches 37. Osterturnier zurückblicken und mit Freude der 38. Ausspielung im nächsten Jahr entgegensehen.


Osterturnier 2005

Mit insgesamt 315 Meldungen und 473 Nennungen war das Turnier wieder sehr gut besucht. In der Damen-A-Klasse war die Deutsche Damen-Bundesliga vertreten, die Herren-A-Klasse konnte sich an Spielern der Regionalliga und der 2. Bundesliga messen. Eine Delegation aus Saudi-Arabien mit 4 Spielern und Betreuern, die derzeit bei DJK Offenburg im Trainingslager sind, brachte zusätzliche Spannung in den Wettkampf.

In allen Spielklassen gab es unerwartet viele Nachmeldungen, so dass es beim Beginn der Konkurrenzen zu kleinen zeitlichen Verzögerungen kam. Trotzdem konnten am Samstag um 22.00 Uhr und am Monatg um 23.00 Uhr die letzten Siegerehrungen vorgenommen werden. Den besonderen Gästen aus Saudi-Arabien übergab der 1. Vorsitzende Klaus Eßig zur Erinnerung an ihren Besuch einen "Neureuter Teller".

Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, sehr herzlich. Ein besonderer Dank gilt Wolfgang Schöner für die bewährt gute Turnier-Leitung.

Besonders haben wir uns gefreut, dass wir Ortsvorsteher Jürgen Stober und Ortschaftsrat Karsten Lamprecht unter unseren Gästen begrüßen durften.


Osterturnier 2004

Mit 443 Meldungen bei 305 Teilnehmern war das traditionelle Neureuter Osterturnier wieder bestens besucht. Mit leichten Anlaufschwierigkeiten durch den großen Andrang wurden die Wettkämpfe am Samstag mit geringer Verspätung gestartet. Am Montag wurde der letzte Sieger um 22.00 Uhr gekürt.

Osterturnier 2003

Das Osterturnier fand wegen dem Bundesliga-Spieltag am Ostermontag nur am Samstag, den 19.4.2003 statt.

Osterturnier 2002

(AS) Zum 31. Mal fand unser Osterturnier dieses Jahr im gewohnten Rahmen statt. Nach dem Jubiläumsturnier im Vorjahr stand für uns die Entscheidung fest, auch dieses Jahr wieder eine Hobbyklasse auszurichten. Und es zeigte sich gerade durch ein recht großes Teilnehmerfeld in diesem Bereich, dass dies die richtige Entscheidung war. Obwohl in vielen anderen Spielklassen die Teilnehmerzahlen in den letzten Jahren bei Tischtennisturnieren rückläufig sind, hat sich das Teilnehmerfeld bei uns in der Hobbyklasse deutlich gesteigert und in den anderen Klassen einigermaßen gehalten, was zeigt, dass unser Turnier schon sehr gefestigt ist und allseits angenommen wird.
In der höchsten Spielklasse trumphierte dieses Jahr Marco Habijanec vom TTV Erdmannhausen gegen den stark aufspielenden Olieg Basaric vom SC Urbach, der allerdings die B-Konkurrenz der Herren für sich entscheiden konnte. Bei der höchsten Damenkonkurrenz zeigte sich da ein etwas an-deres Bild, denn die Siegerliste gleicht fast der einer Neureuter Vereinsmeisterschaft, was besonders schade ist, wenn man berücksichtigt, dass „gleich nebenan" der TV Busenbach mit seiner großen, namhaften und erfolgreichen Damenabteilung zu finden ist. So gewannen in der A-Klasse Damen Dagmar Solja-Andruszko vor Petra Froeschmann, Michaela Domszky und Sarah Klein – alle vom TTC – und in der B-Klasse Sarah Klein vor Silke Holzinger, Tamara Ritz und Corina Karl. Auch die Damen-Doppelkonkurrenz wurde von Neureut dominiert, gewannen hier doch Michaela Domszky und Petra Froeschmann vor Dagmar Solja-Andruszko mit Sabine Finkenberger, die als einzige auswärtige Spielerin in die Phalanx der Neureuterinnen einziehen konnte.

Bei der Herren-C-Konkurrenz überzeugte für den TTC Dalibor Dukic, der sich in hartumkämpften Spielen überraschend den 3. Platz sicherte, wobei da fast noch mehr drinnen gewesen wäre. In der Herren-D-Konkurrenz konnte sich Achim Meder sowohl im Einzel als auch im Doppel – dort zusammen mit Babak Ebrahimi – jeweils den dritten Platz sichern. Bei den Senioren konnte für den TTC unser 2. Vorstand Hans Reitz ebenfalls einen dritten Platz im Doppel erkämpfen und in der Hobby-klasse konnte Thomas Bednar – dessen zwei Söhne für den TTC aktiv sind – sowohl im Einzel als auch im Doppel zusammen mit Anja Gorenflo den ersten Platz erzielen. Einziger Wehrmutstropfen ist die geringe Ausbeute im Jugendbereich, konnten doch hier nur Miriam Wagner und Anna Truong einen 3. Platz für den TTC im Mädchen-Doppel erzielen. Allerdings muß man berücksichtigen, dass insbesondere unsere Schülerabteilung zwar viele talentierte Spieler hat, die aber noch etwas mehr Turniererfahrung brauchen – nächstes Jahr also sicher von sich reden machen werden. Gleichzeitig war Hermann Mühlbach anderweitig aktiv.

Jedoch blieben die Titel bei den Mädchen quasi trotzdem in Neureut, da mit Susi Solja im Einzel und im Doppel zusammen mit ihrer Schwester Amelie 2 Mitglieder unseres Vereins die ersten Plätze belegten. Amelie belegte außerdem den 2. Platz sowohl im Mädchen-Einzel wie auch im Schülerinnen-Doppel mit der jüngsten der 3 Schwestern, Petrissa, die wiederum noch einen 3. Platz bei den Schülerinnen belegte. Alle drei sind jedoch für Pfälzer Vereine aktiv.

Nochmals herzliche Glückwünsche an die Gewinner und Platzierten.