Festschrift 40 Jahre Tischtennis in Neureut

Vorwort 1

Bild Günter Seith
Günter Seith

Tischtennis gehört zu den Sportarten, die auf der Welt am meisten verbreitet sind. Schätzungen zufolge sind es - um den ganzen Erdball verteilt - rund 250 Millionen Menschen, die sich mehr oder weniger regelmäßig den 2,50 Gramm schweren Ball zuspielen oder ihn zun Objekt blitzschneller Schmetterbälle machen. Seinen Durchbruch als Volkssport schaffte das in Ostasien entwickelte Spiel vor knapp 100 Jahren: 1890 erfand der Brite J. Gibbs den Zelluloidball.

Der Tischtennissport hat - vor allem in den letzten Jahrzehnten - in Deutschland einen steilen Aufwärtstrend verbuchen können. Seine aktiven Mitglieder zählen zu den mehr als 500.000 Spielern, für die in rund 10.000 Vereinen ein meist grüner Tisch im Mittelpunkt des Freizeitinteresses steht. Daß mindestens jeder zehnte Deutsche - insgesamt mehr als sechs Millionen Bundesbürger bzw. deren Nachwuchs - in typischer Ping-Pong-Manier unorganisiert hin und wieder mit dem kleinen Schläger hantiert, ist nicht weniger bemerkenswert.

Der Trainingeffekt kommt jedem gleichermaßen zugute, ob er nun mit Topspin-Schlägen den Gegner von der Platte fegt oder nach der Devise "lieber hoch als gar nicht zurück" den kleinen Ball über das Netz zu bugsieren versucht: Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination, Kraft und Beweglichkeit werden genauso geschult wie Konzentration, Reaktion und Fair play. Ein besonderer Vorteil des Tischtennis besteht schließlich auch noch darin, daß man es drinnen wie draußen spielen kann und die Freude an diesem schönen Zeitvertreib mit zunehmendem Alter nicht nachlassen muß.

Auch die Tischtennisabteilung des FC Neureut hat dazu beigetragen, daß dieser schöne Sport in unserer Ortschaft von Beginn an einen steilen Aufwärtstrend zu verzeichnen hatte. Gegründet wurde der TTC Neureut als selbständiger Verein im Jahre 1947. Nach dreijährigem Bestehen schloß man sich, mit einer eigenen Abteilung, im Jahre 1950 dem FC Neureut an. Mittlerweile ist die Abteilung der größte Tischtennisverein im Sportkreis Karlsruhe. Mit den Schülerinnen und Schülern, Damen und Herren nehmen insgesamt fünfzehn Mannschaften am Verbandsspielbetrieb teil. Mit der Durchführung der Kreismeisterschaften des Kreises Karlsruhe und dem seit 16 Jahren jährlich stattfindenden Osterturnier, mittlerweile das größte seiner Art im Nordbadischen Raum, hat der Verein den Namen Neureut über die Stadtgrenzen hinausgetragen.

Das besondere Augenmerk, das immer auch der Nachwuchspflege gewidmet wird, hat schon mehrfach Talenten zum Durchbruch verholfen. Trübe Zukunftsaussichten braucht die Tischtennisabteilung des FC Neureut nicht zu befürchten. Vielmehr wird die erfolgreiche Entwicklung - dessen bin ich in Anbetracht der Sportbegeisterung im allgemeinen und der ausgezeichneten Vereinsführung im besonderen sicher - anhalten und sich fortsetzen. Der beispielhafte bisherige Werdegang wird auch für die nächsten Jahrzehnte bestimmend sein.

In diesem Sinne gratuliere ich dem Verein und seinen Mitgliedern im Namen der Ortschaft Neureut wie auch persönlich sehr herzlich zum 40. Geburtstag. Ich verbinde damit die besten Wünsche für die nächsten Jahre. Mögen alle, die sich dem Sport mit dem kleinen Zelluloidball verschrieben haben, weiterhin viel Freude daran haben. Und möge das rasante Spiel noch viele in seinen Bann ziehen und auch weiterhin nichts von seiner Zugkraft einbüßen.

GÜNTER SEITH
Ortsvorsteher

Vorwort 2

Bild Werner Laber
Werner Laber

Der schon vor dem zweiten Weltkrieg bestehende Badische Tischtennis-Verband wurde am 16. September 1946 wiedergegründet. Nur ganz wenige Vereine nahmen damals einen geregelten Spielbetrieb auf, in der Regel mit einer einzigen Mannschaft. Es fehlte an Tischen, Netzen, Bällen und Schlägern, aber auch an geeigneten Sportstätten. Daher wurde häufig in Nebenzimmern von Gasthäusern gespielt.

1947, also sehr früh, fanden sich auch in Neureut junge Leute zusammen und gründeten den Tischtennis-Club. Drei Jahre später traten die Spieler dem FC Neureut bei und gründeten die heute noch bestehende Tischtennis-Abteilung, der sich mit der Zeit auch Damen und Jugendliche anschlossen.

Im derzeitigen Spieljahr nehmen 2 Damen-, 6 Herren- und 7 Jugend- bzw. Schülermannschaften des FC Neureut am Spielbetrieb teil. Damit stellt dieser Verein -zusammen mit dem TV Busenbach- die meisten Mannschaften aller 43 Vereine des Kreises Karlsruhe.

Dieser enorme Aufschwung war nur durch viel Idealismus, Opferbereitschaft und gute Kameradschaft innerhalb der Abteilung möglich. Mögen diese guten Eigenschaften auch weiterhin im Verein Früchte tragen!

Dem FC Neureut danke ich für seine bisher geleistete gute Arbeit, gratuliere ihm sehr herzlich zu seinem 40jährigen Bestehen und wünsche ihm für die Zukunft viel Erfolg und Freude bei unserem Sport.

Werner Laber
Kreisvorsitzender

Vorwort 3

Bild Günter Schöner
Günter Schöner

In diesem Jahr feiert der Tischtennis in Neureut sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum und der damit verbundenen Feier begrüße ich alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sowie die geladenen Gäste auf das herzlichste.

Mit der Ausrichtung der Kreismeisterschaften, dem Super-Cup und dem Osterturnier wurde bereits Bezug genommen auf den Geburtstag und dieser damit entsprechend gewürdigt.

Die Tischtennisabteilung des FC Neureut entstand durch die Übernahme der Mitglieder des ehemals selbständigen Vereins TTC Neureut, der Anfang 1947 gegründet wurde. Wie jeder andere Verein auch hat die Abteilung im Laufe der Jahrzehnte Höhen und Tiefen durchlebt, letztere wurden durch großes Engagement und Einsatzbereitschaft der Mitglieder, in frühen Jahren z.T. auch mit Hilfe des Hauptvereins, erfolgreich gemeistert.

Als eigenständige Abteilung, die sich inzwischen selbst verwaltet, kann sie sich glücklich schätzen, daß trotz dem Wandel der Zeit und Wertveränderungen eine gehörige Portion Idealismus in den eigenen Reihen bewahrt wurde. Gepaart mit einer soliden wirtschaftlichen Einstellung und einem gesunden Vereinsleben hat sich der FC Neureut Abt. TT einen festen Platz im badischen Tischtennissport erarbeitet.

Dank sagen möchte ich all jenen Sportkameraden, die die Vereinsgeschichte entscheidend mitgeprägt haben, und ich wünsche und hoffe, daß Kameradschaft und Zusammenhalt auch weiterhin vorrangige Ziele der Vereinsarbeit sein mögen.

GÜNTER SCHÖNER
Abteilungsleiter

Abteilungsführung im Jubiläumsjahr 1987

1. Vorstand Günter Schöner
2. Vorstand Manfred Kliewer
Schriftführerin Jenny Steinkamp
Kassier Karl-Heinz Meinzer
Sportwart Uwe Nöbel
Jugendwartin Silke Balter
Pressewart Hans Penterling
Beisitzer Gerhard Roth